23.10.2018 / 5.02.02019

 

Sie haben es wieder geschafft !

 

Unterfränkische Sitzballmeisterschaft 2018

Wie in den letzten Jahren war auch 2018 das Reha- Sportteam Frammersbach erneut Ausrichter der Unterfränkischen Sitzball-Meisterschaften, die am 13.10.2018 in der Heuberghalle am Ortsrand von Frammersbach ausgetragen wurden. 

 

Das Besondere an dieser Veranstaltung war die gleichzeitig stattfindende Jubiläumsfeier anlässlich des 60-jährigen Bestehens des Sportteams Frammersbach. Daher waren insgesamt 12 Mannschaften – davon 7 von außerhalb Unterfrankens – angereist, um neben der Meisterschaft im Rahmen eines Freundschaftsturniers einen Jubiläumssieger 2018 zu ermitteln. Doch zunächst stand natürlich der unterfränkische Wettbewerb im Mittelpunkt des Interesses.

 

Wir aus Aschaffenburg wollten natürlich unseren ersten Platz aus 2017 wiederholen und konzentrierten uns dabei auf die wichtigen Gruppenspiele gegen Bad Neustadt, Würzburg und Frammersbach II, die wir alle erfreulicherweise souverän gewinnen konnten. Dann folgte die entscheidende Spielpaarung gegen Frammersbach I:

 

Wir wussten, dass der Hausherr auch einmal gerne als Gesamtsieger den Platz verlassen wollte und dabei ja in den letzten Jahren mehrfach nur ganz knapp gegen Bad Neustadt und gegen unsere Mannschaft unterlegen war. Diesmal sollte es – für den Jubiläumsverein – endlich klappen, die Motivation bei unseren sportlichen Kollegen lag bei mehr als 100 %. Doch wir hielten dagegen. Wir waren nach guten Trainingseinheiten der Wochen zuvor körperlich und mental voll konzentriert, so dass sich ein spannendes Spiel entwickeln konnte. Wir gingen schnell in Führung und hielten unsere leichte Überlegenheit bis weit in die zweite Spielhälfte aufrecht. Gegen Schluss drehte Frammersbach nochmals mächtig auf, wechselte den immer frischen und kämpferisch starken Turnierleiter Armin Burger ein und kam uns nach Punkten immer näher. Doch wir hielten einen 2-Punkte-Vorsprung bis zum Ende dieses Spiels, das war stark.

 

Mit diesem 20:18 Sieg hatten wir in einem erstklassigen Spiel unseren ersten Platz aus dem Vorjahr – verlustpunktfrei – verteidigt und waren wieder Unterfränkischer Meister.

 

Danach stieg die Spannung in der Halle erst richtig, denn der Unterfränkische Meister sollte abschließend in einem Endspiel gegen den Sieger der anderen Gruppe um dem Jubiläumsturniersieg kämpfen. In dieser Gruppe lieferten sich die Mannschaften aus Hausen (bei Offenbach), Erding, Penzberg, Wadern, Ahnatal (bei Kassel), Karlsruhe und Bad Homburg zeitweise auch sehr ansprechende und sehenswerte Spiele. Ganz knapp setzte sich dabei Ahnatal vor Hausen durch, womit unser Endspielgegner – wir hatten noch nie gegen diese Mannschaft gespielt - festgelegt war.

 

Dieses Spiel hatte kaum begonnen, besser ausgedrückt, es dauerte keine 100 Sekunden und Ahnatal hatte sich bereits mit 5:0 in Führung gesetzt. Das konnte doch nicht wahr sein, dies hatte es so gegen uns noch nie gegeben. Jeder von uns spürte einen besonderen Ruck in sich und wir entschieden uns alle dafür, jetzt erst recht alles zu geben ohne dabei hektisch zu sein, denn unser sportlicher Gegner war einfach sehr gut. Diese Einstellung wirkte sich im Spielverlauf immer mehr aus, so dass wir schrittweise „näher kamen“ und Mitte der zweiten Halbzeit sogar zeitweise in Führung gingen, das war dann unglaublich. Ahnatal hielt dagegen und zum Schluss stand es 21:21.

 

Also 2 Minuten Verlängerung, die Spannung stieg mit jedem Ballwechsel weiter und ganz am Schluss hieß es schließlich 23:23. Die Turnierleitung überlegte kurz, diskutierte mit uns und entschied dann, Ahnatal und die BRSG Aschaffenburg zum gemeinsamen Sieger dieses Jubiläumturniers zu küren. Das war die herausragende Entscheidung des Tages, die während der abendlichen Siegerehrung in der nahegelegenen hübschen Waldschloßbrauerei noch sehr gebührend gefeiert wurde.

 

Unsere Mannschaft spielte mit:

Jürgen Frank, Gerd Syndikus, Engelbert Bittner, Helmut Mayer, Matthias Straub, André Brönner (unser neuer „Allrounder“) und Klaus Fleckenstein.

Das Spiel gegen Ahnatal konnte rückblickend als einer unserer stärksten Auftritte in den letzten 10 Jahren angesehen werden. Das war einfach richtig gut!!

 

PS.: In YouTube können zum ersten Mal Teile unserer Spiele nachverfolgt werden. Gebt einfach „Sitzball Aschaffenburg“ in Google oder YouTube ein und schon seid ihr „drin“.

Danke dafür Claudia!! Du bist einer unserer wichtigsten Fans an der Außenlinie.

Klaus Fleckenstein

 

 

29.10.2017

Sitzballakrobaten aus Aschaffenburg ohne Punktverlust

 

Unterfränkischer-Sitzballmeister und Turniersieger 2017

 

Das Reha-Sportteam Frammersbach unter der Führung von Armin Burger war ein würdiger Ausrichter der Unterfränkischen-Sitzballmeisterschaft und des auch gleichzeitig stattfindenden Freundschaftsturniers.

 

Schmettern, rutschen, blocken, diese Eigenschaften war bei dieser Veranstaltung im großen Stil gefragt. Deshalb herrschte viel Freude bei den Mannen um Jürgen Frank (Schlagmann u. Mannschaftsführer), Gerhard Syndikus, Klaus Fleckenstein, Engelbert Bittner, Walter, Helmut Mayer und Peter Zobel nach Beendigung dieser Veranstaltung. Neben den fünf unterfränkischen Mannschaften stellten sich weitere zwei den Erfordernissen der Sitzballregeln, wobei die errungenen Punkte aus den Spielen mit den Mannschaften aus Erding, Penzberg und für die Unterfränkische Meisterschaft ohne Wertung geführt wurden.

 

 

Durchsetzten konnten wir uns in allen Spielen gegen die Mannen aus Würzburg, Frammersbach I und II und Bad Neustadt. Frammersbach I der unangenehmsten Gegner war. Hier musste die gesamte Mannschaftsleistung stimmen, wobei unsere beiden Schlagmänner Frank und Syndikus mit ihrem Doppelblock die gegenübersitzenden Schlagmänner zur Verzweiflung brachten. Neben dieser Topleistung muss man auch die Hintermannschaft erwähnen, die in einem harmonischen miteinander und mannschaftlicher Geschlossenheit den Gewinn der Meisterschaft und des Turniersieges absicherte. So stand man verlustpunktfrei am Ende als Gesamtsieger da.

 

 

 

Peter Zobel

 

 

Unser erfolgreiches Sitzballteam: